Zeige Navigation
Was sie über mich wissen sollten

Verstehen kann man das Leben nur rückwärts - Leben muss man es vorwärts.

Sören Kierkegaard

Was sie über mich wissen sollten

 

Berufliche Stationen

  • Als Coach tätig seit 2014
  • Ausbildung zum systemischen Coach (nach DCV Deutscher Coaching Verband)
  • Ausbildung zum Wingwave-Coach (Eilert-Akademie, Berlin)
  • Weiterbildung: Systemische Strukturaufstellungen nach Varga v. Kibéd und Provokative Systemarbeit nach Noni Höfner
  • Ausbildungen im Bereich Erlebnispädagogik
  • Trainerin für traditionelles Bogenschießen
  • Studium der praktischen Theologie und Bildungsarbeit
  • seit über 20 Jahren seelsorgliche Tätigkeit
  • langjährige Erfahrung in der Einzelberatung und in Gruppen- und Projektorganisation
  • langjährige Tätigkeit als Referentin im Bildungsbereich
  • kaufmännische Ausbildung zur Buchhändlerin

 

Private Stationen

  • geboren 1968 in Saarbrücken
  • gelebt und gelernt in Frankfurt und Mainz
  • im Rheinland zu Hause seit 1998
  • Mutter von zwei Kindern

 

Coachingschwerpunkt

  • Coach für Vielbegabte und Scannerpersönlichkeiten
  • Begabungsformen
  • Arbeit mit Menschen, die sich in ihren Systemen (Beruf, Unternehmen, Familie, Beziehung) nicht (mehr) wohl fühlen
  • Positionierung in Entscheidungs- und Veränderungssituationen beruflich und privat
  • Arbeit an inneren Blockaden

In meinen Coachings arbeite ich meist mit der WingWave - Methode. Diese emotionsbezogene Coachingmethode nutzt sogenannte wache REM-Phasen zur emotionalen Verarbeitung von Erlebnissen, Erfahrungen und Eindrücken. Denn eigentlich kann uns alles nachhaltig beeinflussen - nicht nur positiv. Manches setzt sich unverarbeitet fest und blockiert vielleicht. Anderes bildet in uns einen Glaubenssatz, der ähnlich einer Blockade Entwicklung, Veränderung und Entscheidungen verhindern kann und uns nachhaltig am Handlen hindert. Mehr über die WingWave-Methode können Sie auf der Seite WingWave nachlesen. WingWave ist die am schnellsten und unmittelbarsten wirksame Methode, die ich kenne.

 

Persönliche Weiterbildungsthemen

  • Konfliktmanagement
  • Begleitung in Krisen
  • Zielearbeit
  • Gesprächsführung
  • Prävention zum Thema Grenzüberschreitung und Missbrauch
  • buddhistische Psychologie und Achtsamkeitslehre
  • Stressprävention
  • Entspannungstechniken
  • systemische Strukturaufstellungen
  • provokative Systemarbeit

 

für die, die mehr wissen wollen:


Ich bin das, was man eine klassische Scannerpersönlichkeit nennt. Und noch dazu vielbegabt. Beides habe ich erst sehr spät im Leben für mich erkannt. Durch dieses Wissen über mein Begabungsprofil konnte ich rückwirkend vieles in meinem Leben nicht nur deuten, sondern wirklich verstehen. Ich habe mich früher oft falsch gefühlt. Ich hatte immer so viele Interessen, dass meine Umgebung davon hin und wieder leicht überfordert war. Und noch dazu konnte ich auch noch vieles gut, manches richtig gut und auch das ist für das Umfeld nicht immer einfach. Sätze wie "Schon wieder was Neues?", "Ach, da machst du jetzt auch mit?" oder "Die hat auch zu allem was zu sagen!" begleiteten mich immer. Extrovertiert wie ich bin, schätzten mich meine Mitmenschen immer als besondes selbstsicher ein. In mir drin sah es lange Zeit anders aus. Ich war verunsichert, wusste nicht, was mit mir nicht in Ordnung war, weil ich irgendwie nie genug bekam. Ich bin musikalisch, schon immer. Ich durfte auch früh ein Instrument lernen. Aber mir wurde langweilig dabei. Und ich hatte jahrelang durchgehalten! Da meine Unlust in der Pupertät besonders groß war, wurde alles darauf geschoben. Später lerne ich dann noch weitere Instrumente, probierte viel aus und legte aber jedes noch so spannende Instrument früher oder später wieder zur Seite. Immer dann, wenn ich für mich an dem Punkt war, der mir ausreichte und ich wieder die Langeweile aufkommen spürte.

Ähnliches erlebte ich mit Berufen... Heute bin ich ausgeglichen und weiß, dass die Langeweile zur Scannerpersönlichkeit gehört, ich kann den Menschen in meinem Umfeld erklären, warum ich wie ein Bienchen bin, das von Blume zu Blume fliegt. Ausführlich habe ich das in meinem Buch "Tausendsassa, Vielbegabt, Multitalent. Achtsame Selbstfürsorge für Scannerpersönlichkeiten" getan, das im Herbst 2016 im Junfermann-Verlag erschienen ist.

Ich lebe gerne neben den üblichen Konventionen. Klassische Beziehungsformen, "nur" ein Beruf, scheinbar allgemeingültige Normen und Regeln lasse ich eher links liegen Und für mich gilt auch: Geht nicht gibts nicht! Ich probiere immer Neues aus und lese immer mehrere Bücher gleichzeitig. Ich habe nicht das EINE Hobby. Auch wenn mich die Musik mein Leben lang in unterschiedlichen Formen begleitet und das auch immer tun wird. Ebenso Bewegung und Sport, aber bitte mit Abwechslung.

Ich liebe meine beiden Kinder und auch die wunderbaren Erwachsenen, mit denen ich mich umgebe. Eine Freundin hat mir ein Bild gemalt, darauf steht: Lebe lieber bunt! Und genau das mache ich.