Zeige Navigation
mindful before - das Jahresprogramm zum Kennenlernen und Integrieren der achtsamen Selbstfürsorge

Es gibt nur eine Zeit, in der es wesentlich ist aufzuwachen. Diese Zeit ist jetzt.

Buddha

mindful before - das Jahresprogramm zum Kennenlernen und Integrieren der achtsamen Selbstfürsorge

  1. Irgendwann saß ich bei einer leckeren Tasse Kaffee in einem meiner Lieblingscafe`s und dachte über das Thema Achtsamkeit nach. Ein riesen Markt hatte sich mittlerweile das Thema Achtsamkeit auf die Fahne geschrieben: Sei es als Anti-Stress-Programm, als Mittel gegen Belastung und Burnout oder als Magazinartikel, der eine achtsame Lebenshaltung anpreist. Der Markt hielt eine Fülle an unterschiedlichen Angeboten bereit, die den Interessierten leicht überfordern konnten. Obwohl Achtsamkeit so eine schöne und einfache Sache ist. Ich fragte mich also, wieso die Idee der achtsamen Lebensweise nicht genau so einfach vermittelt werden konnte, wie ich hier einfach saß und mir meinen Milchkaffee schmecken ließ?

    Und da war sie geboren: Meine Idee des One-Year-Letter.

    Mindful before ist ein Jahresprogramm in Form eines Briefes, der dich einmal wöchentlich als Email erreicht. Jede Mail befasst sich mit einem Aspekt der Lehre der Achtsamkeit, bietet eine Übung, Literaturhinweise oder andere Tipps. Innerhalb eines Jahres kannst du die Lehre der Achtsamkeit kennenlernen und dich in achtsamer Selbstfürsorge üben.

    Meine Idee war, dir zum Preis eines guten Kaffee´s, den ich mir zum Beispiele gerne mal gönne, einen Impuls zu bieten. Jede Woche einen Kaffee? Jede Woche einen Impuls zur Achtsamkeit! Warum? Weil auch mein Leben sich durch das Üben der Achtsamkeit und das Entdecken achtsamer Selbstfürsorge grundlegend änderte!

    In meinem Lieblingscafé kostet der Latte Macchiato 3euro10. Jede Fachzeitschrift, die ich mir gönne kostet mehr! Und davon kaufe ich viele, die nicht ganz gelesen werden...

    So ging der One-Year-Letter 2016 zum ersten mal an den Start.

    52 Wochen

    52 x 3,10 Euro (161,20 inkl. 19 % MwSt)

    Nach Anmeldung ohne weiteren Aufwand für dich in deinem Email-Postfacht - IMMER.

    52 mal Lesen, Üben und Erfahren. Die Grundthemen der achtsamen Lehre: Ursprung - Dankbarkeit - das hier und jetzt - der konkrete Augenblick - nicht werten - Gewahrsein - Verhaftungen - Verbunden sein - Achtsam im Alltag - Übungen und Übungsvarianten...

     

    Das sagen Menschen, die mit dem One-Year-Letter gearbeitet haben:

    "Der OYL ist eine wirkliche Bereicherung und immer, wenn er per Mail kommt, denkt man schon, "aahh, ja da war doch was" und wird in seinem Hamsterrad unterbrochen. Dieses Hamsterrad dreht mal mehr mal weniger, es wird langsamer, je achtsamer ich mit mir und meinem Leben umgehe."

    "Jeder Letter hat ein eigenes Thema, man wird aber auch zwischendurch an andere bereits erläuterte Themen erinnert. Es ist nie langweilig. Man denkt eher "ach ja, stimmt!". Ich kann dieses OYL sehr empfehlen, auch ein Quereinstieg geht prima - ohne Vorkenntnisse! Und wie ich eben dachte hoffe ich zu jetzigen Zeitpunkt, dass er nie endet!"

    Anmerkung: doch, nach 52 Einheiten endet er :)

    Und das hat eine OYL-Nutzerin mir sehr persönlich geschrieben:

    "Liebe Annette,

    nun genieße ich schon seit 14 Wochen Deine Zeilen zum Thema Achtsamkeit und ich muss ehrlich sagen: ich bin froh, dass ich mir diesen One Year Letter geschenkt habe! Jede Woche ein kleiner Impuls, das tut so gut! Und inzwischen freue ich mich schon Mittwochs Morgens vor der Arbeit bei einer Tasse Tee zunächst nur das Gedicht oder den kurzen Impuls zu lesen, ihn schon einmal mit in den Tag zu nehmen und dann Abends den Letter auszudrucken, in mein Achtsamkeitsbuch (so entsteht ein wunderbarer Schatz) zu kleben und dann zu genießen! So bleibt die Achtsamkeit sehr präsent und ich bin beeindruckt, wie kostbar es ist, jede Woche wieder ein Häppchen Neues zu genießen und auszuprobieren - mal mit viel Wirksamkeit, mal mit weniger. Inzwischen merke ich, dass einiges schon selbstverständlich in meinen Alltag integriert ist. Wie beispielsweise mein - nicht jeden Tag, aber oft mögliches - morgendliches Innehalten und den Blick in den Himmel richten. Ein kurzer, aber so kostbarer Moment! Oder auch das Glöckchen im Handy, das mich an die Dankbarkeit erinnert - inzwischen frage meine Töchter schon des öfteren: und, was ist jetzt gerade das, wofür Du dankbar bist? :) Ich bin gespannt, wie es nun mit dem Thema Meditation weitergeht und freue mich, dass noch so viele Wochen vor mir liegen. Danke für diese Bereicherung meines Lebens!"